Check up

  • gibt Hinweise auf etwaige Erkrankungen

  • gibt Hinweis auf Fehlernährung, Mangelerscheinungen, ...

  • deckt Organschädigungen auf

  • lässt gesundheitliche Probleme frühzeitig erkennen

  • kann den Gesundheitsverlauf über Jahre hinweg gut dokumentieren

Dadurch können Altersbeschwerden rechtzeitig behandelt werden

Wenn es dem Tier aber doch gut geht ?!

Viele Menschen sehen schon bei sich SELBST keine Veranlassung zum regelmäßigen Blut-Check ...

... aber im Gegensatz zu Ihrem Tier können Sie rechtzeitig reagieren!

Wir Menschen gehen zum Hausarzt, wenn wir uns nicht wohlfühlen. Unsere Haustiere haben von ihren wilden Vorfahren gelernt, dass es sich in freier Wildbahn nicht auszahlt, Schwäche oder Gebrechen zu zeigen.

Ein Wolf oder Löwe wird nicht vom Rudel "durchgefüttert", wenn er/sie selbst nicht mehr zum Beutefang beiträgt. Aufgrund dieses Erbes lassen sich unsere Haustiere viel zu lange nichts anmerken!

Meist fällt dem Besitzer erst sehr spät auf, dass die Katze vermehrt trinkt, der Hund abends viel hustet oder morgens manchmal erbricht. Dass hier ernstzunehmende Organprobleme vorliegen, merkt auch der Tierarzt erst durch weitere Untersuchungen. Einmal im Jahr sollte man deswegen das Blut des Haustieres kontrollieren lassen.

Auch, wenn Ihrem Tier augenscheinlich nichts fehlt, ist die Blutkontrolle eine gute Möglichkeit, die "Normalwerte" Ihres Tieres festzulegen. Vielleicht hat Miez sowieso ziemlich hohe Leberwerte, vielleicht hat Wauz schon immer einen niedrigen Blutzuckerspiegel ... so kann man im "Ernstfall" die aktuellen Blutwerte umso besser mit Wauzis persönlichen Normalwerten vergleichen.

Die Blutwerte sind schlecht - und nun ??

Das kommt natürlich darauf an... oft kann durch eine Futterumstellung oder eine bestimmte Zusatzernährung sehr gut geholfen werden - bevor die eigentlichen Symptome auftreten. Manchmal sind auch Medikamente notwendig, die die Organfunktionen verbessern oder unterstützen.

Welche Checks gibt es ?

Abgesehen von gezielten Untersuchungen bei Verdacht auf eine bestimmte Erkrankung bieten wir folgende Blut-Checks an :

Allgemeiner Check des Jungtieres

Hier können u.a. Ernährungsdefizite schnell aufgedeckt werden - das Verhältnis bestimmter Parameter zueinander gibt hier wichtige Hinweise!

Allgemeiner Check des erwachsenen Tieres

Dieses Profil gibt Hinweis auf (möglicherweise) akute Organprobleme, Entzündungen, allergische Geschehen, usw.

Alters-Check

Dieser Blutcheck ist der wichtigste (und häufigste), denn die älteren Tiere können in einem gewissen Erkrankungsstadium ihr "Gebrechen" nicht mehr verheimlichen und zeigen klinische Symptome. DiIe Notwendigkeit dieser Untersuchung ist für jeden Tierbesitzer sofort verständlich, denn dem Tier geht es hier schon weniger gut. Oft stellen wir chronische Organprobleme fest, die, wenn sie rechtzeitig behandelt werden, noch nicht lebensbedrohlich sind.

Katzen neigen im Alter zu Nierenproblemen. Dicke Hunde sind oft lebergeschädigt. Diabetes können alle Säugetierarten bekommen - Die Liste ist noch beliebig erweiterbar . . . !